Diese Tipps helfen bei zu viel Schaum im Geschirrspüler

Das der Geschirrspüler im normalen Betreib Schaum produziert ist ganz normal. Spätestens nach dem letzten Spülgang sollte jedoch kein Schaum mehr in der Maschine verbleiben. Ist dies doch der Fall, erwartet einen nach dem Öffnen der Tür meist eine böse Überraschung. Immer wieder liest man im Internet oder auch in regionalen Zeitungen von überschwemmten Küchen und sogar Wasserschäden können eine böse Folge sein.

Zu viel Schaum durch Spülmittel

Dabei sind die häufigsten Ursachen einfache Bedienfehler. Sind etwa keine Tabs mehr zur Hand, wird nicht selten zum Geschirrspülmittel gegriffen. Ein Fataler Fehler, denn solche Reiniger sind nicht für die Verwendung in einer Spülmaschine geeignet. Schon eine geringe Menge reicht aus, um die Geschirrspülmaschine zum Überlaufen zu bringen. Ein einfacher Trick kann helfen das Unheil schnell in den Griff zu bekommen. Die Tür des Geschirrspülers sollte dazu vorsichtig geöffnet und etwa 2 – 4 Esslöffel Speiseöl in das Wasser gegeben werden. Anschließend kann die Maschine normal weiterlaufen. Bereits nach einer Minute sollte sich der Schaum vollständig aufgelöst haben.

Spülmaschine heizt nicht richtig

Die meisten handelsüblichen Spülmaschinen verfügen über ein Fach in welches Klarspüler gefüllt wird. Auch viele Geschirrspültabs haben bereits eine kleine Menge Klarspüler integriert, weshalb das separate Einfüllen nicht mehr nötig ist. Im letzten Spülgang verwendet die Geschirrspülmaschine wenige Milliliter Klarspüler, damit sollen Wasserreste vom Geschirr abperlen. Normalerweise wird die Temperatur des Wassers bei diesem Spülgang auf 60 – 65 Grad aufgeheizt. Leider hat Klarspüler die Eigenschaft in kaltem Wasser sehr stark zu schäumen. Kommt dies häufiger vor, kann also auch ein Defekt der Heizeinheit des Geschirrspüler vorliegen. In diesem Fall sollte eine Geschirrspüler Reparatur Berlin in Betracht gezogen werden.

Tabs zu stark

Auch viele Tabs für den Geschirrspüler sorgen für verstärkte Schaumbildung. Schafft die Spülmaschine es nicht diese abzutransportieren kann unter Umständen die komplette Küche nach dem voreiligen öffnen der Ladeklappe durch Schaum bedeckt sein. Wird die Schaumbildung frühzeitig bemerkt, kann auch hier zunächst mit dem Speisöl-Tipp schlimmeres verhindert werden. Für den nächsten Spülgang sollte versucht werden die Größe des Tabs mindestens zu halbieren. Ein guter Tipp ist auch günstiger Tabs, etwa vom Discounter zu verwenden. Die Reinigungseigenschaften sind hier meisten geringer was auch auf die Schaumbildung zutrifft.

Nach dem Desaster: Geschirrspüler reinigen

Ist der Kampf mit dem Schaum erfolgreich gewonnen, sollte die Spülmaschine nicht unbedacht erneut gestartet werden. Es ist zu empfehlen die Maschine komplett zu reinigen. Dies gilt auch für die Spülarme, in denen sich womöglich noch Reste des Schaumes oder von zu viel Klarspüler befinden. Im schlimmsten Fall könnt die Katastrophe beim nächsten Spülgang wieder von neuem starten. Für die Reinigung sollten alle beweglichen Teile aus der Maschine ausgebaut und unter klarem Wasser abgespült werden. Auch ein „Leerlauf“ mit speziellen Reinigungsmitteln bietet sich an, die in jedem Supermarkt erhältlich sind.

 

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.